Guides

Ferdinand

Ferdinand

Geschichte

Casa del Toros ist eine erstklassige Ranch, auf der Matadore aus ganz Spanien kommen, um die Bullen auszuwählen, gegen die sie im Ring kämpfen werden. Ferdinand (von Colin H. Murphy und John Cena geäußert) unterscheidet sich von allen anderen Bullen in der Casa del Toros. Zum Beispiel pushen, schubsen und kämpfen Valiente (Jack Gore und Bobby Cannavale), Guapo (Jet Jürgensmeyer und Peyton Manning) und Bones (Nile Diaz und Anthony Anderson) ununterbrochen gegeneinander und versuchen, hart und beeindruckend zu sein. Ferdinand weigert sich jedoch zu kämpfen. Er ist freundlich, mitfühlend und fürsorglich. Er liebt Blumen und kümmert sich um die eine Blume, die im Stierkampf wächst.

Wenn Ferdinands Vater ausgewählt wird, um zu kämpfen, sagt er seinem Sohn, dass er zurück sein wird und dass er Ferdinand die Geheimnisse zeigen wird, ein großer Kämpfer zu sein. Aber Ferdinand will nicht kämpfen und sein Vater kommt nie zurück. Ferdinand rennt entsetzt und traurig davon und steigt in einen Zug, der ihn in einen anderen Teil Spaniens bringt. Dort wurde er von einem freundlichen Bauern gefunden, der ihn zu seiner kleinen Tochter Nina (Julia Saldanha und Lily Day) nach Hause bringt.

Nina überschüttet Ferdinand mit Liebe und langsam wird er Teil ihrer Familie. Er wächst auf der Farm inmitten von Blumen und Freunden auf und ist glücklicher als je zuvor. Doch nachdem Ferdinand bei einem Blumenfest von einer Biene gestochen wurde, zerstört er versehentlich die Stadt und wird gefangen genommen und in die Casa del Toros zurückgebracht.

Seine Größe übertrifft alles, was die Männer auf der Ranch jemals gesehen haben, aber Ferdinand weigert sich immer noch zu kämpfen. Als er sich mit Hilfe seiner neuen Freundin Lupe (Kate McKinnon) zur Flucht entschließt, erfährt er die Wahrheit: Kein Bulle gewinnt jemals und er opfert sich, um die anderen zu retten.

Im Ring kann Ferdinand endlich die Frage beantworten, die er seinem Vater vor langer Zeit gestellt hat: "Kann man ein Champion sein, ohne kämpfen zu müssen?"

Themen

Tierquälerei, insbesondere bei Stierkämpfen; Senden von Bullen zum Schlachthof, wenn sie nicht die erwartete Leistung erbringen.

Gewalt

Ferdinand hat häufige Gewalt. Beispielsweise:

  • Die Bullen pushen, schubsen und kämpfen sich gegenseitig und versuchen zu beweisen, wer am härtesten ist.
  • Valiente zerdrückt absichtlich die Blume, die Ferdinand pflegt. Valiente will Ferdinand dafür bestrafen, dass sein Vater vom Matador ausgewählt wurde.
  • Ferdinand zerstört versehentlich eine kleine Stadt, weil er so groß ist und nicht aufhören kann, Dinge umzustoßen oder zu zerbrechen.
  • Ferdinand wird gefangen genommen, mit Seilen gefesselt und auf die Ladefläche eines Lastwagens gezwungen, während Nina versucht, allen zu sagen, dass er nicht gefährlich ist.
  • Die Ranchhände stoßen Ferdinand mit langen Stöcken an, um ihn in den Stall zu bringen.
  • Drei kleine Igel benutzen ihre Federkiele wie Speere und werfen sie auf andere Tiere.
  • Drei Pferde in einem angrenzenden Pferch beleidigen oft die Bullen und kämpfen mit ihren Hufen gegeneinander. Sie landen in einem Wirrwarr
  • Es gibt Bilder von Matadoren, die Stiere erstechen wollen, und eine riesige Wand, die von Stierhörnern gesäumt ist.
  • Autos werden zertrümmert, als die Tiere in einem Lastwagen von der Ranch abfahren.
  • Ferdinand wird schließlich gefangen genommen, während er seinen Freunden bei der Flucht hilft. Er wird zu Boden gezwungen, mit Seilen gefesselt und zum Stierkampf mitgenommen.
  • Ferdinand lässt den Matador durch die Stierkampfarena fliegen.
  • Der Matador zerschneidet Ferdinand und bedroht ihn mit Speeren.

Inhalte, die Kinder stören können

Unter 5
Zusätzlich zu den oben genannten Gewaltszenen Ferdinand hat einige Szenen, die Kinder unter fünf Jahren erschrecken oder stören könnten. Zum Beispiel kommt Ferdinands Vater nie wieder und Ferdinand merkt, dass er getötet wurde. Vor Schock und Entsetzen rennt Ferdinand davon. Männer von der Ranch jagen ihn, und er schafft es gerade, in einem vorbeifahrenden Zug zu fliehen. Er durchstreift die Landschaft im Dunkeln und im Regen, bis er einen steilen Abhang hinunterfällt, wo er von einem Bauern gerettet wird. Die Musik ist laut und intensiv und trägt zum Drama der Szene bei.

Vom 5-8
Zusätzlich zu den oben erwähnten gewalttätigen Szenen und beängstigenden Bildern Ferdinand hat einige Szenen, die Kinder in dieser Altersgruppe erschrecken oder stören könnten. Beispielsweise:

  • Guapo wird abgeschlachtet, nachdem er einen Kampf verloren hat. Alle Bullen denken, dass er getötet wurde. Ferdinand rettet ihn später.
  • Valiente wird auch zum Schlachthof geschickt, als eines seiner Hörner abbricht. Ferdinand hilft ihm auch bei der Flucht.

Vom 8-13Nichts von Belang

Über 13Nichts von Belang

Sexuelle Hinweise

Ferdinand hat einige sexuelle Referenzen. Zum Beispiel schaut Lupe Ferdinand auf und ab, wenn sie sich zum ersten Mal treffen, und kommentiert seine "Flanken" auf suggestive Weise.

Alkohol, Drogen und andere Substanzen

Nichts von Belang

Nacktheit und sexuelle Aktivität

Nichts von Belang

Produktplazierung

Nichts von Belang

Grobe Sprache

Ferdinand hat Beleidigungen und Namensnennungen.

Ideen, die Sie mit Ihren Kindern besprechen sollten

Ferdinand ist ein animiertes Abenteuer, bei dem es darum geht, sich selbst treu zu bleiben, egal was auf Sie zukommt. Auf diese Weise können Sie eine Inspiration für andere sein. Die Botschaft dieses Films richtet sich zwar an ein junges Publikum, doch es gibt eine einfache Wahrheit, die die Herzen aller berührt, die ihn sehen.

Obwohl der Film eine G-Bewertung hat, können Kinder unter sieben Jahren Angst vor bestimmten Szenen haben. Aus diesem Grund wird für diese Altersgruppe eine Anleitung durch die Eltern empfohlen.

Zu den Werten in diesem Film, die Sie mit Ihren Kindern verstärken könnten, gehören:

  • Güte und Mitgefühl für alle Lebewesen
  • die wahre Natur der Stärke
  • Vergebung und Mut.

Sie könnten auch mit Ihren Kindern über folgende Themen sprechen:

  • Stierkampf ist in einigen Teilen der Welt noch immer ein gefeierter Sport. Was sind die Tierrechtsprobleme im Zusammenhang damit?
  • Viele Tiere, nicht nur Bullen, werden zum Schlachten abgesetzt, wenn sie ihre "Nützlichkeit" überlebt haben.
  • Ferdinand ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Mobbing, Scherz und Feindseligkeit überwunden werden können, indem man sich entscheidet, mit Freundlichkeit und Humor zu antworten.

Schau das Video: FERDINAND - DYNAMITE (August 2020).