Neugeborene

Neugeborenen-Intensivstation: familienzentrierte Pflege

Neugeborenen-Intensivstation: familienzentrierte Pflege

Familienzentrierte Betreuung auf der Neugeborenen-Intensivstation (NICU)

Auch wenn Ihr Baby von medizinischem Personal betreut werden muss, Sie sind die Familie Ihres Babys. Als Familie sind Sie die primäre und langfristige Quelle für Fürsorge, Liebe und Unterstützung Ihres Babys. Die starke Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Baby sollte während der gesamten Krankenhauszeit Ihres Babys gefördert und gepflegt werden.

Dies ist die Grundidee der familienzentrierten Pflege auf der Neugeborenen-Intensivstation (NICU).

Bei familienorientierter Pflege geht es darum, Ihre Beziehung zu Ihrem Baby zu respektieren und Sie mit Respekt zu behandeln. Es geht auch um mit dir als team zusammenarbeiten Entscheidungen über die Pflege und Behandlung Ihres Babys auf der Intensivstation zu treffen.

Wenn die Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Baby gestärkt wird und Sie an der Pflege Ihres Babys beteiligt sind, verbessert sich die Qualität der Pflege Ihres Babys - auf der Intensivstation und beim Übergang in die häusliche Umgebung.

Krankenhäuser bieten unterschiedliche familienorientierte Versorgung an, aber die familienorientierte Versorgung wird zum „Goldstandard“ auf Intensivstationen. Dies liegt daran, dass die Verweildauer von Babys im Krankenhaus verkürzt wird, die Bindung zwischen Eltern und Babys verbessert wird und sich die Eltern besser fühlen. Es könnte auch bei der langfristigen Entwicklung von Babys helfen.

Worauf Sie bei einer Intensivstation für Neugeborene (NICU) mit familienorientierter Pflege achten müssen

Eine familienzentrierte Neugeborenen-Intensivstation (NICU) heißt Sie jederzeit willkommen. Die Mitarbeiter sorgen dafür, dass Sie sich um Ihr Baby kümmern, und sprechen offen und deutlich mit Ihnen über die Pflege Ihres Babys. Sie geben Ihnen die Möglichkeit, Fragen zu stellen, damit Sie sicher sein können, dass Ihr Baby eine medizinische Versorgung erhält, die von hoher Qualität ist und zu ihr passt.

Familienorientierte Betreuung bedeutet das Ärzte und Krankenschwestern sollten:

  • Begrüßen Sie mit Ihrem Namen und sagen Sie, wie es Ihrem Baby seit Ihrem letzten Besuch ergangen ist
  • Achten Sie auf die besonderen Dinge, die nur Sie für Ihr Baby tun können, und helfen Sie Ihnen, sich nützlich zu fühlen
  • Erfahren Sie mehr über die Pflege Ihres Babys
  • Ergreifen Sie jede Chance, um sich mit Ihrem Baby zu verbinden
  • Bitten Sie Sie, die besonderen Dinge mitzuteilen, die Sie über Ihr Baby wissen und fühlen
  • Erklären Sie in klaren und einfachen Worten, was mit Ihrem Baby passiert, damit Sie an Entscheidungen über die Behandlung Ihres Babys beteiligt werden können.

Als Elternteil, Sie sollten die Chance haben,:

  • Sprechen, singen oder lesen Sie Ihrem Baby vor
  • baden Sie Ihr Baby, wechseln Sie die Windeln oder helfen Sie bei der Positionierung
  • Hilfe beim Abwiegen oder Vitaminen geben
  • Füttere dein Baby
  • Hautkontakt mit Ihrem Baby haben
  • Stellen Sie Fragen zur Behandlung Ihres Babys.

Im Idealfall sollte familienorientierte Betreuung Ihnen zum richtigen Zeitpunkt das richtige Engagement und die richtigen Informationen bieten, damit Sie sich unterstützt fühlen und in der Lage sind, mit den Erfahrungen auf der Intensivstation umzugehen. Das Krankenhauspersonal wird sein Bestes geben, aber wenn Sie mehr oder weniger Informationen oder Beteiligung zu unterschiedlichen Zeiten benötigen, ist es in Ordnung, das Personal darüber zu informieren.

Schau das Video: Bettkamera-System: Virtuelle Elternbesuche auf der neonatologischen Intensivstation (August 2020).