Neugeborene

Frühgeburt, Geburt und Babys

Frühgeburt, Geburt und Babys

Frühgeburt: die Grundlagen

Die Schwangerschaft dauert durchschnittlich 40 Wochen (normalerweise zwischen 38 und 42 Wochen). Eine Frühgeburt liegt vor, wenn ein Baby vor 37 Wochen geboren wird. Ein mit 36 ​​Wochen und 6 Tagen geborenes Baby ist also offiziell verfrüht.

Der Grad der Frühgeburtlichkeit wird häufig durch das Gestationsalter beschrieben als:

  • extrem verfrüht - von 23 bis 28 Wochen
  • sehr verfrüht - 28-32 Wochen
  • mäßig verfrüht - 32-34 Wochen
  • späte Frühgeburt - 34-37 Wochen.

Gestationsalter
Das Gestationsalter ist die Zeitspanne, in der sich Ihr Baby in Ihrer Gebärmutter entwickelt hat. Sie wird ab dem ersten Tag Ihrer letzten Periode berechnet.

Das genaue Schwangerschaftsalter ist wichtig, da die Frühgeborenen umso weniger entwickelt sind. Und dies bedeutet, dass sie wahrscheinlich mehr medizinische Unterstützung für ihre Lunge, ihr Herz, ihren Bauch und ihren Darm, die Temperaturkontrolle und das Füttern benötigen.

Beispielsweise benötigen die meisten Babys, die in weniger als 32 Schwangerschaftswochen geboren werden, Hilfe beim Atmen. Dies bedeutet, dass sie auf einer Intensivstation für Neugeborene (NICU) betreut werden. Wenn sie weiter entwickelt sind, werden sie möglicherweise in einem speziellen Kindergarten (Special Care Nursery, SCN) betreut.

Niedriges Geburtsgewicht
Babys können sowohl Frühchen als auch ein niedriges Geburtsgewicht haben.

Ein niedriges Geburtsgewicht liegt vor, wenn Babys weniger als 2,5 kg wiegen.

Ein niedriges Geburtsgewicht kann auftreten, weil Frühgeborene geboren werden, bevor sie in den letzten Wochen oder Monaten der Schwangerschaft die Möglichkeit haben, an Gewicht zuzunehmen. Diese Babys haben ein geringes Geburtsgewicht, aber die richtige Größe für ihr Schwangerschaftsalter.

Wie frühgeborene Babys aussehen

Wie der Körper Ihres Frühgeborenen aussieht, hängt stark davon ab, wie früh es ist.

Wenn ein Baby in der 34. bis 37. Schwangerschaftswoche (spät Frühgeboren) geboren wird, sieht es wahrscheinlich aus wie ein kleines Vollzeitbaby.

Mit abnehmendem Gestationsalter nimmt auch ihr Gewicht und ihre Größe ab.

Extrem frühgeborene Babys - beispielsweise solche, die in der 24. Schwangerschaftswoche geboren wurden - sind recht klein und passen möglicherweise gut in Ihre Hand. Sie sehen möglicherweise erschöpft aus und haben eine empfindliche, durchscheinende Haut. Ihre Augen könnten noch immer zusammengeschmolzen sein.

Während diese winzigen Babys wachsen, können Eltern die Veränderungen in der Entwicklung des Aussehens, der Bewegung und der Fähigkeit ihres Babys beobachten, mit seiner Welt zu interagieren.

Frühgeburt: Risikofaktoren

Bei etwa der Hälfte aller Frühgeburten ist die Ursache ist unbekannt. Die folgenden Faktoren erhöhen jedoch die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt:

  • eine frühere Frühgeburt
  • Einige Zustände der Gebärmutter oder des Gebärmutterhalses, wie Myome oder ein geschwächter Gebärmutterhals
  • eine Mehrlingsschwangerschaft - Zwillinge oder mehr
  • Eine mütterliche Infektion oder ein mütterlicher Zustand, bei dem die Geburt schnell eingeleitet werden muss, um die Sicherheit von Mutter und Kind zu gewährleisten, z. B. Präeklampsie
  • Erkrankungen wie Diabetes und Bluthochdruck.

Es gibt auch einige andere Faktoren das sind mit einer Frühgeburt verbunden. Dazu gehören schlechte oder nicht ausreichende Ernährung, zu viel Bewegung, Rauchen, Alkohol- und Drogenkonsum, zu viel Stress, Angstzustände, Depressionen, Fettleibigkeit, Untergewicht und mangelnde Schwangerschaftsvorsorge. Ein Alter von unter 17 Jahren oder über 35 Jahren kann ebenfalls zu einer Frühgeburt führen.

Der beste Weg, um sicherzustellen, dass Ihre Schwangerschaft gut verläuft, ist zu Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes Über:

  • Gut essen
  • Nicht rauchen, keinen Alkohol trinken und keine anderen Drogen nehmen
  • die richtige Menge an körperlicher Aktivität tun (einige, aber nicht zu viel)
  • Umgang mit Stress, Depressionen und Angstzuständen.

Selbst wenn Sie alle Schwangerschaftsratschläge befolgen, haben Sie möglicherweise immer noch ein Frühgeborenes. Aber wenn Sie auf sich selbst aufpassen, haben Sie für Ihr Baby das Beste getan, was Sie können. Wenn Sie das Risiko einer Frühgeburt fürchten, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder eine andere medizinische Fachkraft.

Frauen, die rauchen, haben ein fast doppelt so hohes Risiko für ein niedriges Geburtsgewicht und Frühgeborene. Das Aufhören, auch nur während der Schwangerschaft, verringert das Risiko.

Vorzeitige Wehen: Anzeichen und Symptome

Wenn eines der folgenden Symptome bei Ihnen auftritt, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden, dh an Ihre Hebamme, Ihren Arzt oder Ihr Krankenhaus. Diese Symptome können bedeuten, dass Sie Wehen haben oder nicht. Sie sollten sie jedoch immer untersuchen lassen:

  • stumpfe, niedrige Rückenschmerzen
  • ein Gefühl, dass Ihr Baby nach unten drückt, oder ein Gefühl des Drucks in Ihrem Becken
  • Schwellung in Händen, Füßen oder Gesicht
  • Kontraktionen, die mehr als viermal pro Stunde auftreten
  • Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall
  • Unschärfe, Doppelsehen oder andere Augenstörungen
  • Bauchkrämpfe, ähnlich wie Regelschmerzen
  • Die Bewegungen Ihres Babys verlangsamen sich oder hören auf
  • Aus Ihrer Vagina tritt Flüssigkeit oder Blut aus.

Es kann sein, dass Sie sich einfach nicht richtig fühlen, obwohl Sie keine bestimmten Symptome haben. Wenn das passiert, vertraue deinen eigenen Instinkten. Suchen Sie Ihren Arzt auf oder gehen Sie ins Krankenhaus.

Wenn Sie vorzeitig Wehen haben, ist es umso besser, je eher Sie eine Hebamme oder einen Arzt aufsuchen. Einige vorzeitige Arbeiten können gestoppt oder verzögert werden. Wenn Ihr Baby normal wächst und alles bekommt, was es von Ihrem Körper benötigt, ist es umso besser, je länger es in Ihrem Mutterleib bleiben kann.

Manchmal wissen Sie vielleicht, dass Sie früh gebären werden, um sich auf Ihre Frühgeburt vorzubereiten. Eine Möglichkeit zur Vorbereitung besteht darin, mit Ihrem medizinischen Fachpersonal zu sprechen und einige Fragen zu Frühgeburten zu stellen.

Frühgeborene: Überleben und Entwicklung

In Australien werden ungefähr 8% der Babys vorzeitig geboren. Mehr als 90% dieser Frühgeborenen überleben. Und die Überlebensraten werden immer besser, je besser das medizinische Wissen wird.

Überleben ist davon betroffen, wie früh ein Baby ist. Beispielsweise überleben mäßig Frühgeborene eher als extrem Frühgeborene. Babys, die nach nur 23 Wochen geboren werden, haben eine vernünftige Überlebenschance - mehr als 50%.

Das Die Mehrheit der Frühgeborenen entwickelt sich normal. Je länger Ihr Baby schwanger ist, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass gesundheitliche oder entwicklungsbedingte Probleme auftreten.

Frühgeborene haben in der Regel keine ernsthaften Langzeitprobleme.

Extrem Frühgeborene (bis 28 Wochen) haben ein erhöhtes Risiko für Entwicklungsprobleme. Aber auch bei Frühgeborenen sind schwere Entwicklungsprobleme noch recht selten.

Frühgeborene und ihre Eltern haben möglicherweise einen unerwarteten und manchmal stressigen Start in ihr gemeinsames Leben. Doch mit fachkundiger Betreuung, Unterstützung und Anleitung klappen die frühen Probleme oft und die meisten Kinder entwickeln sich normal.