Kleinkinder

Fluchen: Kleinkinder und Kinder im Vorschulalter

Fluchen: Kleinkinder und Kinder im Vorschulalter

Fluchen: Warum Kinder es tun

Kleine Kinder schwören oft, weil sie die Sprache erforschen. Sie könnten ein neues Wort testen, vielleicht um seine Bedeutung zu verstehen. Manchmal geschieht das Fluchen versehentlich, wenn Kinder lernen, Wörter zu sagen.

Kinder könnten auch versuchen, ein Gefühl der Frustration auszudrücken. Oder sie sagen das Wort einfach, weil es lustig klingt oder eine Reaktion hervorruft.

Kinder ahmen möglicherweise auch andere nach, wenn sie schwören.

Was beim Fluchen zu tun ist: Sofortmaßnahmen

Der effektivste Weg, mit dem Schwören Ihres Kindes umzugehen, ist zu Ignoriere das Fluchen vollständig. Kein Reden, kein Augenkontakt. Wenn das Verhalten auf der Suche nach Aufmerksamkeit ist, ist dies oft der beste Weg, um es zu stoppen.

Ihre Reaktion beeinflusst, ob Ihr Kind erneut schwört. Ruhig bleiben ist der Schlüssel. Dies wird einen großen Beitrag zur Verhinderung weiteren Fluchens leisten.

Wenn Ihr Kind weiterhin flucht oder Sie der Meinung sind, dass dies eine gute Gelegenheit ist, es über das Fluchen zu unterrichten, sprechen Sie mit ihm über seine Wortwahl. Zum Beispiel könnte man sagen: "Wir verwenden keine Worte, die die Menschen verärgern." Kinder im Vorschulalter verstehen die von ihnen verwendeten Wörter möglicherweise nicht vollständig, aber Sie können verstehen, dass Schimpfwörter weh tun können oder andere beleidigen.

Wenn das Fluchen passiert ist, weil Ihr Kind versucht, ein neues Wort auszusprechen - also "sitzen" und "Lastwagen" klingen eher wie Schimpfwörter -, ist es eine gute Idee, die Aussprache Ihres Kindes vorsichtig zu korrigieren.

Sollten Sie erklären, was das Wort bedeutet?
Im Allgemeinen brauchen Kleinkinder und Kinder im Vorschulalter keine Erklärung von Schimpfwörtern. Sie sind zu jung, um einige der Konzepte hinter den allgemeineren Schimpfwörtern zu verstehen. Es reicht aus, nur zu sagen: "Das ist kein schönes Wort".

Kinder über vier Jahren können aus einer einfachen Erklärung etwas Gutes lernen. Wenn Sie glauben, Ihr Kind könnte die Bedeutung des Wortes verstehen, können Sie es fragen, was es für eine Bedeutung des Wortes hält. Verwenden Sie dann allgemeine Begriffe, um zu erklären, warum dies nicht in Ordnung ist. Zum Beispiel könnte man sagen: "Das ist ein Wort für poo, und es ist nicht schön zu benutzen".

Was tun gegen Fluchen? Längerfristig

Es ist eine gute Idee für die Erwachsene bei Ihnen zu Hause, um eine akzeptable Sprache zu besprechen und zu vereinbarenund besprechen Sie dies mit Ihrem Kind. In einigen Familien sind beispielsweise Ausdrücke wie "Oh mein Gott" in Ordnung, andere Wörter jedoch nicht.

Wenn Ihre Familie Fluchregeln hat, ist es einfacher, darauf hinzuweisen, wenn Ihr Kind eine inakzeptable Sprache verwendet. Sie könnten beispielsweise sagen: "Bitte verwenden Sie ein schöneres Wort" oder "Wir verwenden solche Wörter nicht".

Und es ist weniger verwirrend für Kinder, wenn die Regeln zum Fluchen gelten sowohl für Erwachsene als auch für Kinder. Wenn Sie möchten, dass Ihre Kinder nicht fluchen, müssen Sie und die anderen Erwachsenen in Ihrem Heim dies ebenfalls vermeiden.

Hier sind mehr Ideen, um respektvolles Sprechen zu fördern und das Fluchen zu reduzieren in deiner Familie:

  • Denken Sie an andere Wörter, die Sie verwenden sollten, wenn Sie Schwierigkeiten haben, mit dem Fluchen aufzuhören, und an andere Möglichkeiten, mit schwierigen Situationen umzugehen. Anstatt zu fluchen, könnte man beispielsweise sagen: "Ich fühle mich wirklich frustriert oder wütend." Auf diese Weise modellieren Sie bessere Arten, Gefühle auszudrücken.
  • Loben Sie Ihr Kind, wenn Sie bemerken, dass es angemessen mit Wut oder Frustration umgeht. Wenn Ihr Kind Ihnen beispielsweise mitteilt, dass eine Spielkameradin Schimpfwörter verwendet, um es zu ärgern, loben Sie Ihr Kind, dass es sich aus der Situation entfernt und diese Wörter nicht selbst verwendet hat.
  • Achten Sie darauf, was Ihr Kind sieht, hört und spielt. Das bedeutet, die Bewertungen für Fernsehen, Filme und andere Multimedia- und Musikprogramme zu überwachen und zu überprüfen. Es ist auch eine gute Idee, den Fernseher, Computer und andere Geräte in einem Teil des Hauses zu haben, in dem Sie sie leicht sehen können.
Vorschulkinder (und einige Kleinkinder) können von privaten Körperteilen und Körperfunktionen fasziniert sein. Sie könnten anfangen, Wörter wie "Penner", "Poo Face" und "Farty" zu verwenden. Obwohl einige dieser Wörter bei Ihnen zu Hause möglicherweise nicht in Ordnung sind, handelt es sich wahrscheinlich nur um eine Phase. Das Ignorieren der Wörter oder das Erklären, dass sie nicht verwendet werden können, hilft.

Bekämpfung des Fluchens durch Auseinandersetzung mit der Ursache

Wenn Sie wissen, warum Ihr Kind schwört, können Sie eine geeignete Antwort finden.

Ich fluche um Aufmerksamkeit
Wenn Ihr Kind schwört, weil es Ihre Aufmerksamkeit oder eine gute Reaktion von Ihnen erhält, ist es am besten, sicherzustellen, dass Sie überhaupt nicht reagieren. Vermeiden Sie es zu lachen oder wütend zu werden. Bleib ruhig und ignoriere das Wort. Seien Sie aufmerksam und loben Sie, wenn Ihr Kind höflich spricht.

Aus Wut und Frustration schwören
Wenn das Fluchen auf Wut oder Frustration zurückzuführen ist, können Sie Ihrem Kind helfen, diese Emotionen zu benennen - zum Beispiel: "Ich kann sehen, dass Sie wirklich wütend / frustriert sind". Es ist auch wichtig, dass Ihr Kind weiß, dass es normal ist und dass es in Ordnung ist, diese Emotionen zu spüren. Aber es ist besser für Ihr Kind, seine Gefühle mit angemesseneren Worten auszudrücken.

Mit ZornEs könnte für Ihr Kind wichtig sein, sich von dem fernzuhalten, was es wütend macht. Wenn Ihr Kind beispielsweise wütend auf einen Spielkameraden ist, fordern Sie es auf, wegzugehen oder einen Erwachsenen um Hilfe zu bitten.

Mit Frustrationkönnen Sie Ihr Kind durch Schritte zum Beheben von Problemen für sich selbst sprechen. Wenn er beispielsweise ein Spielzeug verloren hat, schlagen Sie vor, dass er auf die letzte Stelle schaut, auf die er gespielt hat, dann auf sein Schlafzimmer und so weiter.

In beiden Situationen können Sie Bringen Sie Ihrem Kind andere Wege bei, mit Ärger und Frustration umzugehen. Dies kann beinhalten, bis 10 zu zählen, tief durchzuatmen oder über schwierige Gefühle zu sprechen.

Sie können Ihr Kind auch ermutigen, alternative Wörter zu verwenden, die nicht anstößig sind. Zum Beispiel könnten Sie "Flip" oder "Shiver" oder sogar lustige Wörter vorschlagen, die Sie und Ihr Kind zusammen erfinden.

Wo hat mein Kind das Wort gehört?

Kinder probieren oft Wörter aus, die sie hören oder erfinden. Und dies sind wahrscheinlich genauso Schimpfwörter wie andere. Kinder nehmen Schimpfwörter aus vielen Quellen auf, sowohl außerhalb als auch innerhalb des Hauses.

Nicht alle Kinder lernen Schimpfwörter von ihren Eltern. Das Aussetzen von Schimpfwörtern im Fernsehen kann zu einer Zunahme des Schimpfens bei Kindern führen. Wenn Kinder älter werden, beeinflussen ihre Freunde und Gleichaltrigen auch ihre Wortwahl.

Schau das Video: Wenn Kinder zur Herausforderung werden: ADHS und Co (August 2020).