Erwachsene

Großeltern: Rollen und Grenzen

Großeltern: Rollen und Grenzen

Großeltern: Erarbeiten Sie Ihre Rolle

Es gibt viele Dinge zum Nachdenken wenn Sie Ihre Rolle als Großeltern ausarbeiten.

Obwohl Sie vielleicht Zeit mit Ihren Enkeln verbringen und ihren Eltern helfen möchten, kann es andere Anforderungen an Ihre Zeit geben, wie zum Beispiel die Arbeit. Oder Sie sind im Ruhestand, planen eine Reise und freuen sich auf die Zeit für sich.

Ihre Gesundheit, Ihr Engagement und Ihr Partner sind ebenfalls wichtige Faktoren. Und es gibt praktische und emotionale Überlegungen, wie nahe Sie Ihren Enkelkindern leben und wie gut Sie mit den Eltern Ihrer Enkelkinder zurechtkommen.

Es kann eine Herausforderung sein, Ihre Bedürfnisse mit denen Ihrer Großfamilie in Einklang zu bringen, insbesondere wenn Sie Enkelkinder in mehr als einer Familie haben. Aber niemand profitiert davon, wenn Sie versuchen, zu viel zu tun.

Es ist in Ordnung für Sie zu entscheiden worauf und wie viel Sie als Großelternteil ausrichten möchten - und dies kann sich ändern, wenn sich andere Dinge ändern. Wenn Sie offen und klar mit den Eltern Ihrer Enkelkinder über Ihre Entscheidungen sein können, wird dies jedem helfen, zu verstehen, wo die Grenzen liegen.

Manchmal brauchen die Eltern Ihrer Enkelkinder Zeit und Raum, um ihre eigenen Rollen als Eltern zu erarbeiten oder sich mit ihrem neuen Baby zu verbinden. Auch wenn Sie wirklich involviert sein möchten, müssen Sie sich in diesen Situationen möglicherweise zurückziehen.

Grenzen setzen als Großeltern

Es kann eine gute Idee sein, Ihrer Rolle als Großelternteil Grenzen zu setzen. Hier sind ein paar Ideen:

  • Überlegen Sie, was Sie tun möchten und was Sie tun können. Sie möchten beispielsweise gerne Zeit mit Ihren Enkeln verbringen, während deren Eltern in der Nähe sind, sind jedoch noch nicht bereit, sich selbst um sie zu kümmern. Oder Sie möchten sich überhaupt nicht um sie kümmern - und das ist in Ordnung.
  • Wenn Sie arbeiten und bei der Kinderbetreuung für Ihre Enkelkinder helfen möchten, sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber über flexible Arbeitsregelungen - zum Beispiel freie Tage, Urlaub oder Arbeit von zu Hause aus.
  • Wenn Sie mehr als ein Enkelkind haben, überlegen Sie, wie Sie Zeit mit jedem Ihrer Enkelkinder verbringen können, während Sie noch etwas Zeit für sich haben.

Sprechen Sie mit den Eltern Ihrer Enkelkinder über Rollen und Grenzen

Wenn Sie mit den Eltern Ihrer Enkelkinder über Rollen und Grenzen sprechen müssen, ist das Gespräch möglicherweise am besten zu einem Zeitpunkt geeignet, an dem Sie alle ruhig und entspannt sind. Sie müssen jedoch keine besondere Zeit zum Reden einplanen - Sie können das Problem zu einem Zeitpunkt ansprechen, der für alle gut ist.

Hier einige Ideen zum Aushandeln von Rollen und Grenzen:

  • Fragen Sie die Eltern, welche Art von Hilfe sie von Ihnen möchten.
  • Wenn Sie sich mehr engagieren möchten, sagen Sie es - aber gehen Sie auf die Bedürfnisse der neuen Eltern ein. Zum Beispiel: "Ich würde mich gerne um Frankie kümmern, während Sie einen Kaffee trinken gehen, aber ich verstehe, dass Sie vielleicht noch nicht bereit sind, sie zu verlassen."
  • Sprechen Sie, wenn Sie das Gefühl haben, dass die neuen Eltern mehr wollen, als Sie können. Zum Beispiel: "Ich kann mich am Dienstagnachmittag um Riley kümmern, aber ich habe an anderen Wochentagen etwas zu tun."
  • Schlagen Sie eine Testphase vor, wenn Sie Bedenken haben, zu viel zu übernehmen. Beispiel: "Probieren wir es einen Monat lang aus und sehen, wie es läuft."

Deine veränderte Rolle als Großelternteil

Ihre Rolle wird sich wahrscheinlich ändern, wenn Ihre Enkelkinder älter werden. Dies liegt zum Teil daran, dass sich Ihre Verpflichtungen ändern könnten, und auch daran, dass sich die Bedürfnisse und Interessen Ihrer Enkel ändern werden.

Das bedeutet, auch wenn Sie nicht so viel helfen können oder wollen, wenn Ihre Enkel klein sind, können Sie dies möglicherweise Ich freue mich darauf, mehr zu tun, wenn sie älter werden.

Zum Beispiel lieben Babys und Kleinkinder Einzelunterricht, Spielen und Lernen. Kinder im schulpflichtigen Alter möchten ihre Interessen und Aktivitäten teilen. Wenn Sie also ein Großelternteil sind, der seine Liebe zum Lesen weitergeben, Ihren Enkeln Gartenarbeit beibringen oder Ihre Enkelkinder zu besonderen Ausflügen mitnehmen möchte, ist dies möglicherweise die perfekte Lösung.

Jugendliche und erwachsene Enkel schätzen Ihre Unterstützung und Ihr Interesse, wenn sie unabhängiger werden. Möglicherweise können Sie ihnen unterschiedliche Standpunkte geben, wenn sie herausfinden, wer sie sind und was sie sein wollen.

Ihre Rolle kann sich auch ändern, wenn sich die Familie Ihrer Enkel ändert - zum Beispiel, wenn sie ein neues Baby begrüßen oder wenn ein Elternteil einen neuen Job beginnt. Dies kann dazu führen, dass die Familie je nach Situation mehr oder weniger Unterstützung von Ihnen benötigt.

Ich möchte diese besondere Person sein, die weiß, wer auch für sie da ist, wenn es mit Mama und Papa oder so nicht so gut läuft.
- Isabel, Großmutter von vier Enkelkindern im Alter von 7 Monaten bis 11 Jahren