Guides

Magenschmerzen

Magenschmerzen

Über Bauchschmerzen oder Schmerzen

Magenschmerzen bei Kindern werden sehr oft durch Wind und Verdauungsstörungen verursacht, von denen keines schwerwiegend ist.

Ein schmerzender Bauch kann auch ein Zeichen für Infektionen wie Lebensmittelvergiftung, Gastroenteritis, Lungenentzündung oder Harnwegsinfektionen sein.

Angst oder Stress können "Schmetterlinge" im Bauch verursachen.

Schwere Magenschmerzen können durch ernstere oder chirurgische Erkrankungen wie Blinddarmentzündung oder Intussuszeption verursacht werden, wenn ein Teil des Magens in sich selbst oder darüber gleitet.

Bauchschmerzen, die immer wieder auftreten, können mit Verstopfung, Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Entzündungen im Darm verbunden sein.

Bei heranwachsenden Mädchen können Magenschmerzen mehrere gynäkologische Ursachen haben, einschließlich eines verdrehten Eierstocks, einer Eileiterschwangerschaft und Regelschmerzen.

Manchmal werden Bauchschmerzen genannt funktionelle Bauchschmerzen. In diesen Fällen können Nervensignale oder Chemikalien den Magen Ihres Kindes empfindlicher für normale Auslöser wie Gas machen.

Symptome im Zusammenhang mit Bauchschmerzen

Die Symptome, die mit Magenschmerzen einhergehen, variieren je nachdem, was die Magenschmerzen verursacht.

Zum Beispiel, wenn die Magenschmerzen mit Appetitverlust, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall einhergehen, könnte das Problem sein Gastroenteritis oder Lebensmittelvergiftung.

Krämpfe und allgemeine Schmerzen können damit verbunden sein übermäßiger Wind und Völlegefühl.

Bauchschmerzen, die nicht verschwinden könnte Verstopfung oder eine Harnwegsinfektion sein. Wenn Ihr Kind an einer Harnwegsinfektion leidet, hat es möglicherweise auch Schmerzen beim Jucken, macht mehr Jucken als sonst und hat möglicherweise Fieber, erbricht und fühlt sich gereizt.

Bauchschmerzen können ebenfalls auftreten Lungenentzündung oder eine Virusinfektion. In diesem Fall hat Ihr Kind wahrscheinlich auch Fieber, Husten und möglicherweise Halsschmerzen.

Ein schmerzender Bauch ist eher ein Anzeichen für etwas Ernstes, wenn es Ihr Kind aufweckt oder wenn die Schmerzen in einem bestimmten Bereich des Bauches außerhalb des Bauchnabels Ihres Kindes liegen. Zum Beispiel in AppendizitisDer Schmerz ist in der Regel scharf und beginnt oft in der Mitte und wandert dann in den unteren rechten Teil des Abdomens. Ihr Kind kann auch Fieber, Appetitlosigkeit und Erbrechen haben.

Bei allen Arten von Bauchschmerzen besteht die Gefahr, dass Ihr Kind dehydriert. Sie sollten auf Anzeichen von Austrocknung achten, einschließlich eingefallener Augen, weniger klein als gewöhnlich, Lethargie und Gewichtsverlust. Wenn Ihr Kind diese Anzeichen zeigt, stellen Sie sicher, dass es genügend Flüssigkeit trinkt.

Muss Ihr Kind wegen Magenschmerzen einen Arzt aufsuchen?

Sie sollten Ihr Kind zu Ihrem Hausarzt bringen, wenn Ihr Kind:

  • klagt über starke Bauchschmerzen oder weckt sie aus dem Schlaf
  • hat Bauchschmerzen, die nicht verschwinden oder die immer wieder kommen und gehen
  • ist unwohl oder hat zusätzlich zu den Schmerzen Fieber
  • beklagt sich, dass die Schmerzen bei Bewegungen schlimmer werden
  • Durchfall oder Erbrechen, die nicht weggehen
  • verliert an Gewicht oder hat Schmerzen, die ihr Energieniveau beeinflussen.

Bringen Sie Ihr Kind zu einem Krankenhausnotaufnahme sofort, wenn Ihr Kind hat:

  • blutiges oder hellgrünes Erbrechen
  • Blut in seinem Kot.

Wenn Sie der Meinung sind, dass Ihr Kind etwas Giftiges verschluckt hat, wenden Sie sich an das Poisons Information Center unter der Telefonnummer 131 125.

Behandlung von Bauchschmerzen

Damit sich Ihr Kind wohler fühlt, können Sie ihm Paracetamol in der empfohlenen Dosis und Häufigkeit geben. Wenn Ihr Kind mehr als die empfohlene Dosis hat, kann dies Leberschäden verursachen.

Es ist auch wichtig, dass Ihr Kind genügend Flüssigkeit und viel Ruhe bekommt. Es kann auch helfen, Ihr Kind vom Schmerz abzulenken und Entspannungsstrategien anzuwenden.

Geben Sie Ihrem Kind unter keinen Umständen Aspirin. Aspirin kann Ihr Kind für das Reye-Syndrom anfällig machen, eine seltene, aber möglicherweise tödlich verlaufende Krankheit. Es kann auch bei Kindern mit Windpocken- oder Grippesymptomen schwere Krankheiten oder sogar den Tod verursachen.

Schau das Video: Was hilft bei Magenschmerzen? Visite. NDR (August 2020).